• Mundschutz

     

    Liebe Gäste!

    Seit 9.7.2020 gilt wieder die allgemeine Maskenpflicht in öffentlichen Räumen wie Geschäften und Lokalen. Dies betrifft auch die Alpenvereinshütten in Oberösterreich und somit auch unsere Gaststube!

     
  • Lesetipp: Bergwelten Magazin Juni/Juli 2020

    Das Prielschutzhaus inkl. Porträt vom Hüttenwirt und Besteigung Gr. Priel in der neuen Ausgabe des Bergwelten Magazins.

    Bergwelten Magazin Juni/Juli 2020

    (mit freundlicher Genehmigung von Hochzwei.media)

     
  • Covid 19 Übernachtung

    3 Eckpunkte für Hüttennächtigungen 2020

    • Besuche unsere Hütte nur im gesunden Zustand!
    • Reserviere deinen Übernachtungsplatz - ohne Reservierung kein Schlafplatz!
    • Nächtigungen nur mit eigenem Schlafsack und Polster-/Kissenbezug (leichter Daunen oder Sommerschlafsack - Hüttenschlafsäcke alleine wärmen in der Regel nicht ausreichend)!

    In Schlaflagern ohne räumliche Trennmöglichkeit muss ein Mindestabstand von 1,5 Meter zu nicht im gemeinsamen Haushalt lebenden Personen eingehalten werden!

    Informationen unter Alpenverein Corona Hüttennächtigung 2020

     

     

     

     

 


AV tklinz 4c pos

pyhrn 3c
via-alpina id40772

Klettersteige rund ums Prielschutzhaus

Klettersteige haben sich rund um das Prielschutzhaus schon früh entwickelt und so entstand in den 80er Jahren bereits der "Stodertaler Klettersteig" A/B an der Spitzmauer, in den 90er Jahren der "Bert Rinesch Klettersteig" C/D auf den Großen Priel, zuletzt der "SO Sporn Klettersteig" B/C und jüngst der LÄNGSTE Klettersteig Österreichs, der PRIEL-KLETTERSTEIG.

Weiters befinden sich direkt hinter dem Prielschutzhaus vier Übungsklettersteige mit bis zu 35m Wandhöhe im Schwierigkeitsbereich von B bis D welche optimale für Kurse genutzt werden können.

Klettersteigausrüstung kann man auf Anfrage am Prielschutzhaus ausleihen!

Übungsklettersteige direkt hinter dem Prielschutzhaus

Anna UebungsklettersteigeUebungsklettersteige C-D


PRIEL - KLETTERSTEIG

Klettersteiglänge/length: 2.130 m
Klettesteigschwierigkeit/difficult: mehrere Stellen D, häufig B/C
Höhenunterschied/altitude difference: mit Gegenanstiegen 900 m
Kletterzeit/climbing time: 5,5 - 6,5 Std.
Einstieg/entry point: 1.690 m
Ausstieg/exit point: Großer Priel, 2.515 m
Abstieg/descent: Vom Priel Gipfel über die Brotfallscharte zum Prielschutzhaus, ca. 2 Std (mark.)

ubersicht mit route 1

Quelle: www.bergsteigen.com https://www.bergsteigen.com/touren/klettersteig/priel-klettersteig/

 Notausstiege/Emergency exits:

  1. Notausstieg (nach 460m): Nach der 1. Höhle rechts hinauf um Sporngipfel in 1.890 m. Abstieg über markierten Weg zurück zum Klettersteigeinstieg./1st. exit: After second cave via peak "Sporngipfel"
  2. und letzter Notausstieg (nach 900m): Nach der Lokomotive vor dem Almrauschquergang auf 1.970 m nach Süden. Absiteg über markierten Weg zurück zum Klettersteigeinstieg. /2nd and last exit: after section "Lokomotive".

Nach dem zweiten Notausstieg sind noch immer 1.230 m zurückzulegen!!! Still 1.230 m to climb after the last emergency exit!!!

Topo Priel-Klettersteig in www.bergsteigen.com von Axel Jentzsch-Rabl und Andreas Jentzsch  https://www.bergsteigen.com/touren/klettersteig/priel-klettersteig/

 Priel Klettersteig Topo neu

  


rSpitzmauer/Stodertaler Klettersteig

Schwierigkeit: B bis C-
Länge: 300m
Zustiegszeit: 1Std. 15min
Kletterzeit: 1 Std.

stststst


Die Mammut Klettersteig Runde

Mammutklettersteigrunde jpg

  1. Tag
    Von Hinterstoder über das Prielschutzhaus und den Stodertaler Klettersteig auf die Spitzmauer.
    Übernachtet wird am Prielschutzhaus, wo man das Gepäck im Rucksackraum deponieren kann.

  2. Tag
    Über den Priel - Klettersteig auf den Großen Priel 2.515m und über den Fleischbanksattel zur Welserhütte (ca. 1,5 Std.).

  3. Tag
    In etwa 20 min. zum Einstieg vom Tassilo Klettersteig C/D und über diesen in 3 Std. zum Gipfel des Schermberg.

    Abstieg über Temlbergsattel und Klinserschlucht zum Prielschutzhaus (ca. 2,5 Std.)

 

Die Mammut Klettersteigrunde ist mit Mammut Klettersteig Tafeln ausgeschildert

k

 

Das Klettern bzw. Bergsteigen hat im Toten Gebirge eine ausgesprochen lange Geschichte. Bereits am 29. August 1817 wurde der Große Priel, 2.515m, erstbestiegen.  

Allerdings ist dies nicht alleine der Grund für die Kletterer hier immer wieder herzukommen und ständig neue Begehungen durchzuführen. Vielmehr ist dafür der griffige Fels, der sogenannte "Dachsteinkalk" verantwortlich. Der Prielstock besteht aus Ablagerungen (Sedimenten) aus Kalk, der durch die jahrtausendlange Bewitterung rauh und griffig wurde.

Die Südwände von Brotfall, Großen Priel sowie Kressenberg bieten eine beachtliche Anzahl an Kletterrouten, vom III. bis zum XIII. Schwierigkeitsgrad, von Genuss- bis Sportklettertouren, von Boulderblöcken bis zu Riesenwänden. Als Herausforderung gilt die Spitzmauer wo die Routen alpiner sind als in den oben genannten, gut abgesicherten Gebieten.

All die Touren haben eines gemeinsam: Die herrliche Landschaft der Pyhrn Priel Region und den Charme der Schutzhütte. Die zentrale Lage des Prielschutzhauses gewährleistet einen kurzen Fußmarsch zu den Einstiegen.

klettern spitzmauer

 

Infos und Topos gibt es am Prielschutzhaus!

In professioneller Weise werden laufend neue Kletterrouten fix eingerichtet ohne die natürlichen Gegebenheiten des Geländes zu stören.

Als Kletterführer der Region sind zu empfehlen:

Klettern und Klettersteige rund ums Prielschutzhaus im Toten Gebirge (auch Sportkletterrouten!) Christian Sadleder, Verlag: Eigenverlag, EAN: 9995173000258

Auf Anfrage steht Leihausrüstung (Klettersteigset - Gurt, Helm, Strippen) zur Verfügung!

_____________________________________________________________________________________________________

Kletterroute: Steh auf Manderl 6 SL/4+

An den Ostwandplatten unterm großen Quergang vom Bert Rinesch Klettersteig im Goldkar.
Perfektes Abseilen über die Route 6x 25m, Sportklettermäßige Absicherung mit goldenen Fixe Laschen und
2 Klebehaken und je ein Fixe BH am Standplatz. Kompakte flachere und steilere Wasserrillen wechseln einander ab.
Schlüsselstelle ist ein kleiner großgriffiger Überhang wo ein Aufsteher gemeistert werden muss.

Zustieg: Vom Prielschutzhaus am Wasserbaseng vorbei, den SO Sporn passierend auf kleinem teilweise steilen Schottersteig
in ca.45 Minuten ins Goldkar. Den großen Graben vorm Goldkar Klettergarten links umgehend zum Einstieg an der tiefsten Stelle.

Steh auf Manderl 4Steh auf Manderl 4 uebersicht


Kühkar Klettergarten saniert

Erreichbar in ca.15 Minuten vom Prielschutzhaus in Richtung Gr. Priel immer dem Normalweg folgend. Kurz nach der Abzweigung zur Spitzmauer befindet sich der Klettergarten direkt neben dem Priel-Normalweg, von der Hütte kommend auf der rechten Seite.

Topo Kuehkarklettergarten


Ergänzung Oktober 2012

Die Zustiegswege zu den Klettergärten wurden mit roten Punkten markiert.

k k k k

  • Spitzmauer Zustieg zum Sektor "Hochkareck" und Bereich "Schwarze Rinne" (N-Pfeiler), sind vom Wanderweg, von der Klinserschlucht ausgehend, markiert.
  • Brotfall S-Grat Routen sind vom Priel Normalweg ab Höhe Latschengrenze nach links abzweigend rot markiert.
  • Zustieg zum Südost Sporn Klettergarten sowie Goldkar Klettergarten:
    Vom Prielschutzhaus in Richtung Gr. Priel und beim ersten Wegweiser am Wasserbassin links vorbei zum Bloßkogel folgen. Von dort den kleinen roten Punkten nach links auf gutem Steig bis zum Wandfuß des SO-Sporn in ca. 35 min.
    Unter dem Wandfuß führt der Steig in weiteren 15 min. ins Goldkar zum Klettergarten weiter.

Für Angaben wird keine Haftung übernommen!


Klettergarten Priel SO Sporn - Sektor Elefantenbauch

r r


Kletterrouten Spitzmauer

rrr

rr


Kletterroute Brotfall

rrrJonalu TopoJonalu Wandfoto klein


Kletterrouten Kressenberg

rrrrrrrrDiagonale 4 und Herbsttraum 5rSüdwandweg 4-Uebersicht Kressenberg Suedwandweg kleinIm Himmel mit Fred 6


Kletterroute Priel

rr